Wie Ihr wisst, schreibe ich ganz besonders gerne für Newcomer. Zu wissen, dass man ihnen mit meiner Arbeit helfen kann, ist das Tollste am Rezensieren. Ich habe meinen Anteil geleistet, um sie bekannter zu machen! Das macht mich stolz! Die heutige Band ist kein Newcomer mehr im eigentlichen Sinne, aber es wird Zeit, dass das dunkle Musik-Universum sie kennenlernt und der Bekanntheitsgrad steigt! Die Rede ist von Antivote

 

Antivote ist eine Dark Electro / Darkwave / Industrial Band aus Deutschland, genauer gesagt aus Weißbach / Kreis Zwickau, Sachsen. 2012 wurde sie von Mirko Padubrin (Synths, Guitar, Vocals) und Ronny Lippold (Programming, Synth) gegründet. Im Sommer 2013 gesellte sich Sebastian Voigtmann (Drums, Bass, Guitar) dazu. Seit 2020 besetzt Ulf Nürnberger die Drums. Ihre Geschmäcker bewegen sich bei Größen wie Fields Of The Nephilim, Project Pitchfork, The Cure, Painbastard und The Sisters Of Mercy. Diese Bandbreite erlaubt natürlich viel Spielraum im eigenen Stil! Zwei Alben sind bereits veröffentlicht, zuletzt 2017 Dark times. Beheimatet sind sie bei Echozone.

 

Seit dem 10.01.2020 ist ihr brandneues drittes Album Stages to verity für Euch bereit. Ich werde es Euch nun vorstellen! 

 

Den Anfang macht A stony way (Intro). Unterkühlte Sounds, Trostlosigkeit, minimal Licht. Und dennoch wunderschöne dunkle Melodien, wundervolle Klangwelten und eindrucksvoller elektronischer Darkwave. Echt schöner Opener! Weiter geht es mit den Chemtrail soldiers. Industrial, Noise und kleine Soundspielereien leiten in den Track ein, nach und nach kommen leichte EBM-Beats und ein starkes Drum-Spiel dazu. Mirkos Gesang wird geheimnisvoll und fast schon geflüstert. Erinnert mich in dem Fall stark an die Gesangsart von Dirk Ivens (u. a. Dive, The Klinik). Wer mit dem Songtitel nix anfangen kann: einfach mal Chemtrails googlen, da kommen interessante Verschwörungstheorien um Flugzeuge, Abgase und das Militär, was die Bezeichnung doch schnell erklärt und auch klar macht, warum der Song so düster ist. Sehr genial, ich liebe das, wenn man auf solche Hintergründe stößt! Truth or lie  unterscheidet sich da schon arg. Angenehmer Darkwave, Sounds der 80er und 90er, verträumte Klangspielerien, wunderschöne Melodien, dennoch eine tiefe Kälte im Kern. Mirko liefert prägnanten Sprech-Gesang. Hier spiegelt sich die Liebe zu Project Pitchfork  wider. Sehr schön geworden! So muss Schwarz klingen! Oft besungen, immer wieder anders umgesetzt: Luna, der Mond, die Mondgöttin. Im Falle von Antivote gibt es mystisch angehauchten Darkwave und eindringlichen Gesang. Irgendwo zwischen Gothic Rock und Electro, zwischen den Fields und PPF pendelt diese Nummer. Schön gemacht, dunkel-romantisch und schön schwarz! Soulmates  hingegen präsentiert sich als geheimnisvolle, dunkel-romantische, mit kleinen wabernden Sequenzen gespickte Darkwave Nummer, die sich von den Rock-Elementen weg bewegt (abgesehen vom Schlagzeug). Auch leichte Industrial-Momente sind eingebaut. Mirko liefert eindringlichen Klargesang, der ihm ebenfalls gut zu Gesicht steht. Eine kleine Düster-Ballade für zwei miteinander verwobene Düster-Seelen! The four elements  Wasser, Luft, Erde und Feuer sind ebenfalls vertreten und jedes der vier Elemente wird auch musikalisch umgesetzt. Das macht diese Nummer zu einer der spannendsten des Albums, die zwischen Gothic Rock, Industrial und Darkwave pendelt. Sehr genial gemacht! 

Die heutige Band muss man auch nicht mehr vorstellen. Sie haben es geschafft ihnen wurde der größte Wunsch, den man als Künstler haben kann, erfüllt! Die Rede ist natürlich von Hamburgs heißestem Musik-Export MONO INC.

 

Seit 17 (!) Jahren sind die Hamburger nun schon dabei und veröffentlichen wie ein ruheloses Uhrwerk einen Album-Smasher nach dem anderen! Viele Pausen gönnt sich der Vierer um Martin Engler nicht; wenn kein Album veröffentlicht wird, tourt die Band rund um den Globus oder bespielt Festivals. Angefangen hat alles ganz klein, als sie als No Name Band vor höchstens 20 Leuten Festivals bespaßt und eröffnet haben. Sie leben den wahren Traum eines jeden Künstlers und seit dem 2007er Werk Temple Of The Torn mit Martin am Mikro geht es immer weiter steil nach oben! Zuletzt brachten sie mit Welcome To Hell 2018 und ihrem Orchester-Mach(t)werk Symphonic Live 2019 zwei weitere Meilensteine der Bandhistorie ans Dunkellicht, beide extrem umjubelt! Seit Anfang an dabei: Label-Heimat NoCut! 

 

Nun steht der nächste große Wurf ins Haus und nach der Pest gehen Mono Inc. thematisch noch einen Schritt weiter! Es wird düster, so viel kann ich Euch versprechen! Lodernde Flammen, rigorose Verfolgung und blutigste Folter - The Book of Fire, das nunmehr elfte Studio-Album der Hamburger Erfolgs-Rocker von MONO INC., erschien am 24.01.2020 und nimmt Euch mit in die Zeit von brennenden Scheiterhaufen, in der Belehrte die Flucht ergriffen und viele Leben, sowie Wissen aus Jahrtausenden zuvor, systematisch ausgelöscht wurden - in die Zeit der Inquisition. Das neue Konzept-Album der Dark-Rock-Pioniere beleuchtet die Geschichte des "Buches des Feuer", einem mystischen Artefakt, welches das geheime Wissen tausender Jahre beinhaltete und im dunklen Mittelalter eine junge Heilerin auserwählte, seine neue Besitzerin zu sein. Die Verfolgung, die Trauer und ihr Leid, welches ihr durch die blutrünstige Inquisition zugefügt wurde, und ihrem Kampf um die Freiheit kleiden die vier Hamburger um Mastermind Martin Engler in grandioser Weise - härter als je zuvor, aber nicht ohne den von ihnen bekannten, emotionalen Tiefgang. Direkt mit den ersten Tönen wird man in ein Wechselbad der Gefühle hinein gerissen, wird getragen von epischen Hymnen, vergießt Tränen bei gefühlvollen Balladen und feiert, wenn harte Gitarren und der engelsgleiche Gesang von Schlagzeugerin Katha Mia in perfekter Harmonie zusammenarbeiten. Doch das Konzept dieses Albums war zu ausgeklügelt, zu gut, um nicht mehr daraus zu machen. Und so setzt die Band neue Maßstäbe, indem sie die gesamte Geschichte der jungen Heilerin Aellin in ihrem ersten Earbook erzählen. In 12 Kapiteln könnt ihr dabei in die ganze Tragik der inquisitorischen Epoche eintauchen. Und wem das nicht reicht, der hört sich die Geschichte einfach in der Hörbuch-Version an, die von keinen anderen als Katha Mia und Martin Engler, mit seiner rauchig angenehmen Stimme erzählt wird, begleitet von den Herz erwärmenden Melodien der Songs des neuen Albums auf dem Piano. MONO INC. nehmen Euch auf ihrem bisher härtesten Album mit in die düstere, vom Fackelschein der Häscher erhellte Zeit der Inquisition. Auf CD / DVD, Vinyl und erstmals auf Earbook mit Hörspiel, könnt Ihr eintauchen in die Geschichte einer Hexe und dabei die Tragik des verlorenen Wissens und der Menschlichkeit Gänsehaut-nah miterleben (Quelle: Promo-Text NoCut). Dann lasst uns direkt los legen! 

 

Single, Herz- und Titelstück The Book Of Fire macht auch direkt den Anfang. Herzergreifende, einschneidende Melodien und Atmosphäre trifft auf düstere Härte und fast schon militärische Drums von Katha Mia. So berichten Mono Inc. eindrucksvoll vom Buch des Feuers. Packender Einstieg, richtig toll erzählt! Starker Opener! So abwechslungsreich, einschneidend, tief greifend und gefühlvoll haben die Hamburger bisher noch nie musiziert - ein wahres Wechselbad der Gefühle und man leidet einfach von der ersten Sekunde an mit! Gegen Ende donnert sogar ein richtiges Speed Dark Rock Gewitter aus den Boxen! Einfach nur woooooooooow! Diesem Epos folgt direkt die zweite Single, gleichzeitig Vorbote des Albums und der Name ist wirklich sehr gut gewählt: LOUDER THAN HELL! Eindrucksvoll, wunderschön erzählt, Mono Inc.-typische Melodien, Tragik, Härte, perfekte Widerspiegelung der ganzen Dramatik und die Inquisition wird hervorragend dargestellt. Einfach nur krass, was die Hamburger diesmal abliefern! Die Duette von Katha Mia und Martin klangen niemals schöner und selbst Katha zeigt holt diesmal alles aus ihrer Kehle! Sehr, sehr geil! Und Single Nummer 3 schließt sich auch gleich mit an: WARRIORS. Tieftraurig, bewegend, direkt verzaubernd, schneidet direkt in die Seele, unzählbare Kerzen brennen, traumhaft schöne Melodien schneiden wie Rasierklingen in Fleisch und Herz. Zum Heulen schön! Wir fühlen mit Euch, all ihr geschundenen, sinnlos verfolgten Seelen! Nehmt diese Über-Hymne als Beispiel und lasst Euch davon ermutigen, Euren Weg, Eure Ziele, das was Euch ausmacht, bis aufs Letzte zu verteidigen! Wenn dieses Lied live erklingt, will ich ALLE Fäuste oben sehen! Uns bricht niemand! Auch diesmal haben sich die Hamburger prominente Gäste an Bord geholt und die erste Kooperation bringt einen alten Bekannten der Band ans Dunkellicht: Tilo Wolff (Lacrimosa, SnakeSkin)Shining Light präsentiert sich als englische Version des Lacrimosa Überhits Lichtgestalt. Die Hymne erstrahlt in neuem Glanz und wird durch die Vereinigung beider Bands nur umso dunkelromantischer, strahlender und noch tiefer treffend! Danke dafür! Where The Raven Flies hätte auch wunderbar auf Welcome To Hell gepasst und präsentiert eines der bisher längsten Lieder der Bandhistorie! Äußerst abwechslungsreich und krasse Gegensätze treffen hier aufeinander: einerseits tief treffende Piano-Passagen mit fast schon kindlicher Unschuld, andererseits hoch dramatische gottgleiche Riffs, dröhnende militärische Drums, tiefste Schwärze und metallische Härte. Einfach nur atemberaubend, was die Vier hier diesmal abliefern! The Last Crusade - zu deutsch Der letzte Kreuzzug - darf hier natürlich auch nicht fehlen! Epic Melodic Dark Rock Symphonic Metal würde ich das nennen und die urtypischen Mono Inc. Klänge finden hier auch ihren Platz! Zutiefst bewegend, höchst episch, erstrahlt in hellstem Dunkellicht! Death Or Life - ein weiterer Vertreter, der wunderbar auch auf Welcome To Hell Platz gefunden hätte und Aellin eindrucksvoll beschreibt. Ihr Leidensweg, ihr Schicksal, ihre bittere Zukunft - all das spiegelt sich hier durch höchst epischen, melodischen Dark Rock mit starker Folk-Schlagseite wider! Wunderschön und ganz tief treffend! Weiter geht es mit Nemesis, Göttin des gerechten Zorns, griechische Mythologie, der Tag des jüngsten Gerichts. Akustisch, Chor-Gesänge im Refrain, düstere Glockenschläge, Beerdigungs-Stimmung. Ich bin verliebt und könnte unzählige Tränen vergießen! So unfassbar schön und traurig ist das! Erinnert in der Machart an The Vagabond´s Life feat. Eric Fish, damit Ihr Euch ein Bild machen könnt. Das macht es umso schöner! Meterdicke Gänsehaut hab ich beim Anhören! Nach dieser Perle präsentiert sich die zwete Kooperation: Right For The Devil feat. Tanzwut  verbindet die Stärken beider Bands und macht sie zu einer unheiligen schwarzen Hochzeit! Mittelalter und Dark Rock - geile Kombination! Teufel lässt sich natürlich auch hören und das Verwegene, das der Nummer zugrunde liegt, gibt ihr die restliche Schärfe. Run For Your Life ist da das beste Motto! Piano-Sounds, elektronische Schlagseite, Dark Epic Symphonic Dark Rock Metal prescht da aus den Boxen. Einfach nur stark und mit unzähligen Litern Herzblut! The Gods Of Love hingegen präsentiert sich als fiese, obercoole, verwegene, geheimnisvolle, teils mystische Rock-Drecksau. Sehr geil erzählt, richtig geil wiedergegeben! Die Verschlagenheit strotzt nur so aus dem Text heraus! Wir sind LEIDER, LEIDER schon wieder am Ende angelangt *schluchz* Aber eine wichtige Frage bleibt noch offen, die sich die Hamburger ganz zum Schluss aufgehoben haben: What Have We Done ... Das wird mit Klassik, düsteren Chören, Stimmengewirr, epischstem Melodic Metal und einem mächtigen Organ umgesetzt, welche immer wieder die selbe Frage stellen. Ob die entsprechenden Stellen dies irgendwann noch tun werden? Ich wage es zu bezweifeln ... Aber nie gab es ein so übermächtig episches Finale von Mono Inc.! So habt Ihr sie noch nie gehört! Ein krönendes Highlight für ein mächtiges Album!

 

Fazit: Viele historische Ereignisse haben ihre Dokumente, manche haben Zeitzeugen, andere Hinterlassenschaften. Mono Inc. schenken einem ganzen, düsteren, unmenschlichen, widerlichen Kapitel ein monumentales Mammut-Werk, das in dieser Form bisher einmalig ist in der Bandhistorie! Höchst episch, abwechslungsreich, gegensätzlich, geheimnisvoll, tief treffend, mit nie zuvor da gewesener Härte, herzzerreißender Intensität und unglaublich viel Herzblut schaffen ein Album, das für mich jetzt schon eines DER Alben des Jahres 2020 ist! Was die vier Musiker hier erschaffen haben, ist die absolute Wucht und ist einfach wahnsinnig überwältigend! Die Inquisition hat einen richtig geilen Denkzettel erhalten, an den sich Jeder erinnern wird und Aellins Schicksal so wie das von tausenden anderen Frauen bekommt hier ein angemessenes Denkmal! Dafür bin ich den Dark Rockern, die hier schon eher Metal abliefern, unendlich dankbar! Auch heute noch, nach all diesen Jahren, sind die Verbrechen und die Herangehensweise der Inquisition mit das abscheulichste, was seit Menschen Gedenken passiert ist. Unzählige Frauen sinnlos verfolgt, brutal gequält und ermordet. Wie viele letztendlich dem Hexenhammer zum Opfer fielen, lässt sich nur erahnen. Und auch heute noch können wir aus dieser Geschichte lernen! Abschließend möchte ich Mono Inc. auch noch für eine Sache loben: Man hört der Musik der Band immer an, dass sie hundertprozentig dahinter stehen und sich mit der jeweiligen Thematik auseinander gesetzt haben. Optik, Text, Erzählkunst, Hineinversetzen in die jeweiligen Charaktere, ausgeklügelte Umsetzung in der musikalischen Ausrichtung und extrem tiefe Dankbarkeit für das, wo sie heute stehen, macht sie in Verbindung damit, sich mit jedem neuen Werk nochmal zu übertrumpfen, zu einem unfassbar wertvollem Bestandteil der heutigen Düster-Musik! 

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN; WEIL KÜNSTLER UNTERSTÜTZEN! 

 

Euer Krähenkönig 

 

https://www.youtube.com/watch?v=hv1tJRFEpoU    LOUDER THAN HELL 

 

https://www.youtube.com/watch?v=ckuv9rym5JE    The Book Of Fire

 

https://www.youtube.com/watch?v=IxdJEWlZurc    WARRIORS

 

Wie Ihr wisst, ist Metal mittlerweile äußerst global vertreten. Aus sämtlichen Ecken der Welt dröhnt unsere über alles geliebte Metal-Schmiede! Sogar aus der Stadt der Liebe, Paris, kommen harte Klänge. In unserem heutigen Fall konkret von Novelists FR

 

Anfang 2013 wurde der Grundstein gelegt, als Gitarrist Florestan und sein Bruder, Drummer Amael Durand, die ehemaligen A Call To Sincerity-Mitglieder Matteo Gelsomino, Nicolas Delestrade und Charles-Henri Teule trafen (bei Novelists FR als Sänger & Bassist tätig, Letzterer ist nicht mehr dabei). Angefangen hat alles mit 6 Singles alle 2 Monate, die von Anfang an die Grundlage für eine starke und treue Fan-Gemeinde bildeten. Im November 2015 veröffentlichten sie dann ihr Debüt-Album bei Arising Empire. Nach etlichen Tourneen im Vorprogramm von Bands wie For Today, Breakdown Of Sanity, Dream On Dreamer, Silent Planet, usw. landeten Novelists im Sommer 2017 auf einer Tour mit While She Sleeps und Northlane. Dies war der krönende Abschluss für den Album-Zyklus Souvenirs (2015). Dem folgte der schlicht betitelte Nachfolger Noir im September 2017, in Europa über Arising Empire, über Sharptone Records in den USA. Hier war schon eine deutliche Reife in der Musik der Jungmusiker zu erkennen und es bestätigte sie als vielversprechende junge Band in der modernen Metal-Szene. Mit dem neuen Album auf Tournee mit Make They Suffer und Eskimo Callboy sowie auf ihrer eigenen Headliner-Tournee ergaben sich ganz neue Möglichkeiten, wie eine Headliner-Tour in Asien und ihr Tour-Debüt in den USA zusammen mit Like Moths To Flames. Im Sommer 2019 gab es den ersten Seitenhieb in der kometenhaften Karriere der Band, als die Bekanntgabe erfolgte, dass die Jungs aus rechtlichen Gründen Änderungen am Bandnamen vorgenommen werden müssen (Quelle: Arising Empire Info Sheet). Fortan hieß die Band Novelists FR. 

 

Seit dem 24.01.20 ist nun Album Nummero 3 über Arising Empire auf dem Vormarsch, C´est La Vie genannt. Ein französisch stämmiges Sprichwort, ja eine Lebens-Philosophie sogar, welche neugierig auf die neue Message der Jungs macht. Hören wir doch direkt rein!

 

Den Anfang macht Somebody Else  und gemäß dem Lebens-Motto klingt der Opener sehr lebensfroh, lebensbejahend, fröhlich, ausgelassen, etwas schadenfroh. Trotzdem wird das Ganze mit kraftvollem Metalcore und Alternative Metal umgesetzt. Matteo präsentiert wohltuenden Klargesang und zwischendrin kräftige Screams. Sehr cooler Einstieg! Ihr findet dazu ein Video nach dem Fazit. Deep Blue ist da schon ein ganz anderes Kaliber. Der Sound wird nachdenklicher und dunkler, Matteos Klargesang wird melodischer, klagender, einschneidender. Zudem wird der Sound wuchtiger. Auch die Screams werden wütender. Sehr geil gemacht! Auch Lilly  klingt extrem melancholisch, traurig, herzerweichend. Matteos Klargesang wird noch melodischer, einschneidender, seine Screams extrem aufgewühlt und aggressiv. Zwischendrin gibt es sogar leichte Rap Parts. Die passen hier auch ganz gut rein. Muss eine sehr traurige Geschichte mit Lilly gewesen sein. Was da passiert ist? Findet Ihr durch Anhören heraus! Danach folgt die erste Auskopplung des Albums. Modern Slave  ist ein aggressives, düsteres, modernes Metalcore-Monster, das wütend keifend alles zermalmt, was ihm in die Quere kommt. Aber auch hier punktet Matteo mit keifenden Screams und packendem Klargesang. Perfekt zum Ketten sprengen geeignet! Die zweite Single, gleichzeitig Herz- und Titelstück, C´est La Vie, gibt es direkt im Anschluss. Diese Perle passt perfekt zu einem romantischen, sonnen-gefluteten Sonntag im Bett. Unterstützt wird Matteo hier gesanglich von Camille Contreras. Wunderschön, lebensbejahend, romantisch, ein Stück weit melancholisch. Echt toll gemacht! Einen deutlichen Unterschied dazu gibt es dann mit Head Rush, der bisher letzten und dritten Single. Melancholische Breitseite, traurige Note, im Hintergrund aggressive Screams, derbe Sounds im Refrain. Ein richtig starkes, aufwühlendes, modernes Brett! Kings Of Ignorance. Ein Titel, der im Kopf nach hallt. Der eine Wirkung erzielt. Der Mensch, abgelenkt durch Smartphone und Serien, macht den Kopf aus und ignoriert, was Bestie Mensch der Natur und ihren Kindern antut. Sehr geile Message, danke dafür Jungs! Umgesetzt wird das durch wütenden, aufrüttelnden Metalcore! Rain. Alles reinigender Regen. Es ist schade, dass viele beim Anzeichen kleinster Wolkenbrüche den Schirm zücken. Nix ist bereinigender als ein kleiner Schauer, in dem man spazieren geht! Besonders der Geruch, der sich dann über alles legt! Hach ja ... Auch Novelists FR greifen diese Thematik auf und präsentieren kraftvollen, ausgelassenen, trotzdem leicht melancholischen Metalcore mit schönsten Melodien und gekonntem Alternative Metal Einsatz. Sehr schönes Lied! Wir sind LEIDER, LEIDER schon wieder am Ende angelangt. Dafür gibt es nochmal einen fetten Mittelfinger, den die Franzosen uns da entgegen strecken! Human Condition bezieht klare Stellung und demonstriert die Sicht der Jungs unterstützt durch wütenden, kraftvollen, explosiven, nach Revolution schreienden Metalcore! Was für ein geiles Finale!

 

Fazit: Novelists FR haben ihre absolute Reifeprüfung bestanden und legen ihr nach meiner Meinung bisher stärkstes, ausdrucksstärkstes Album vor! Reifer, erwachsener, am Puls der Zeit, moderner Metalcore, ausgereifte Kompositionen, starke Messages! Matteo präsentiert sein ganzes Stimmspektrum und punktet mit Screams ebenso wie mit abwechslungsreichem Klargesang. Seine 3 Mitstreiter beweisen, dass sie talentierte Musiker sind, die locker mit gestandenen Größen im Metalcore mithalten können und welche Zauber sie aus ihren Instrumenten holen können! Zudem belegen sie eindeutig ihre Vielseitigkeit, die sich durch unterschiedlichste Klänge, Atmosphären, Gefühlswelten und Melodien aufzeigen. Ein rundum starkes, abwechslungsreiches, modernes Metal-Brett! Was will man mehr?! 

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN! 

 

Euer Krähenkönig

 

https://www.youtube.com/watch?v=uPheXUMbS7E    Modern Slave

 

https://www.youtube.com/watch?v=CJVcmeTlEU8    C´est La Vie (feat. Camille Contreras) 

 

https://www.youtube.com/watch?v=XctrnaLYuMM    Somebody Else 

 

https://www.youtube.com/watch?v=uK73Q22Ncuw    Head Rush

Wie Ihr ja wisst, schreibe ich wahnsinnig gerne für Newcomer. Es bereitet mir große Freude, ihnen den Weg mitbereiten zu können. Heute geht es um einen Newcomer, der die derbere Musikwelt mit frischen Sounds beschenkt. Es geht um Oceans.

 

Viel findet man nicht heraus, wenn man die vier Jungs aus Wien und Berlin googlet. Bekannt ist, dass sie sich 2018 gründeten und bei Nuclear Blast unterschrieben haben. Zudem sind sie die derzeit aufstrebendste junge Band, die bereits mit ihrer Digital Debüt-EP Into The Void ordentlich Staub aufgewirbelt haben! Auch wenn man im Vorprogramm von Cellar Darling zu sehen war, spricht das für sich. Dabei zelebrieren die Jungs eine Mischung aus Post Death Metal, Nu Metal & Progressive. Sänger / Gitarrist / Songwriter Timo Rotten über die Band: "Wir sind mit nichts in unseren Händen in die Tiefe hinabgestiegen und mit der Gewalt eines Tsunamis aus ihr wiederauferstanden. Die Ozeane werden aufsteigen und das Land erobern. Erwartet Tod. Erwartet Trauer. Erwartet Schmerz. Aber vergesst niemals den Hoffnungsschimmer am Horizont. Unten in der Dunkelheit sind wir viele." Starke Worte und eindeutiger kann man den Sound gar nicht beschreiben! 

 

Seit dem 10.01.20 ist ihr Debüt-Album The Sun And The Cold  über Nuclear Blast erhältlich, welches genau diese angesprochene Thematik in die Welt hinaus wütet. Wie das alles klingt, ergründen wir jetzt!

 

Es geht auch gleich brachial mit dem Herz- und Titelstück The Sun And The Cold  los. Knarzende Sounds, eine brachiale Urgewalt, ein extremes Klang-Gewitter, wahre Metal-Geschosse donnern da aus den Boxen. Mittendrin wird es dann melancholisch, schwermütig und Sänger Timo zeigt seinen einschneidenden, erhabenen Klargesang. Zwischendrin gibt es Death Metal-typische Growls. Sehr geile Mischung, starke Übergänge, monumentale Klangwelten! Wechselhaft und unberechenbar wie der Ozean selbst. Es ist schon ein Kunststück, seine Musiktitel und Gegensätze entsprechend umzusetzen. Oceans beweisen da ein sehr gutes Händchen für! Weiter geht es mit We Are The Storm!  und entgegen meiner Vermutung geht es hier sehr ruhig zu. Zwar kraftvoll und aussagekräftig, aber Oceans punkten hier mit Melodic Progressive Nu Metal. Besser kann man es nicht bezeichnen und wenn es im Refrain um den Songtitel geht, will ich alle Fäuste oben sehen! Wir sind der Storm, die Urgewalt gegen alles Unmenschliche, die Guardians of the nature! Gegen Ende dröhnt sogar noch ein ordentlicher Death Metal Part aus den Boxen, als der Sturm richtig los bricht und Timo weiß es perfekt abzuschätzen, wann er klar singt und wann er growlt. Einfach genial! Einen schicken Visualizer gibt es auch noch dazu! Im Anschluss präsentiert sich die erste Single des Albums. Dark  ist auch die beste Bezeichnung dafür, denn es regnet düstersten Death Metal der übelsten Sorte. Brachiales Gedröhn, höllische Atmosphäre, tiefstes Gegrowl, optimal zum Headbangen. Einfach nur geil und zwischendrin gibt es sogar Klargesang im Klang-Unwetter! MÜSST Ihr gehört und gesehen haben! Eine weitere Single ist Paralyzed  und nach dem urgewaltigen Gedröhn gibt es jetzt melancholische, tieftraurige, tief einschneidende Klänge. Depression, schwere Ketten, Hoffnungslosigkeit. Zwischendrin extrem düstere Sequenzen. Kraftvoller, Ketten sprengender Refrain. Die Übergänge zwischen den einzelnen Passagen sind richtig großes Kino! Da versteht jemand sein Handwerk! Richtig geiles Lied! Take The Crown. Krone übernehmen. Revolution. Eigener Herr sein. Kontrolle übernehmen. Kraftvoller Progressive Nu Metal befeuert das Ganze ordentlich! Ein Song, der Mut macht! Kerniger Klargesang, tiefste Growls, geballte Mixtur! Auch Shadows  ist so ein Beispiel dafür, wie geschickt Oceans alle ihre Stile unter einen Hut zu bringen wissen! Zudem ist es ein Track, der seine Thematik eindringlich umsetzt. Richtig fett! Legions Arise. Ein Titel, der keinen Platz mehr für Interpretation lässt. Klare Message, fette Ansage! Die Horde rennt und walzt alles nieder - zum Sturm auf die Bastion! Kraftvoll, lautstark, revolutionär, Befreiungsschlag! Es wird frostig, kalt, eisige Winde wehen, endlose Landschaften öffnen sich vorm geistigen Auge. Mittendrin gefühlvolle Klänge, Timo präsentiert seine eingängige romantische Seite, es wird melancholisch. Richtig starke Kulisse und zwischendrin zerklüftete Felsen und schroffe Landschaft. Das ist nicht nur Musik - das ist eine Natur-Doku! Mein absoluter Anhör-Tipp! Truth Served Force Fed. Das lasse ich Euch jetzt mal selber übersetzen. Soll ja auch spannend bleiben. Auf jeden Fall erwartet Euch hier die pure Eskalation und eine deftige Breitseite! Die Zeichen stehen auf alles vernichtendes, vereinnahmendes Unwetter! Passend zum Bandnamen darf natürlich auch Water Rising  nicht fehlen! Düster, creepy, einschneidend, langsam aufbauend steigen wir in die Perle ein. Horrorfilm Fans werden sich direkt verlieben! Militärisch wird es auch noch mit Vocals, die durch ein Megafon in die Menge geblasen werden. Im Refrain bahnen sich die Wassermassen ihren Weg ins Tal und tragen alles hinfort, was nicht niet- und nagelfest ist. Richtig geil gemacht, mein absoluter Favorit! Wir sind LEIDER, LEIDER schon am Ende angelangt. Aber Oceans verabschieden sich nicht, ohne den letzten Punkt in Timos Aussage zu berücksichtigen: Hope. Hell, freundlich, eingängig, aufbauend kommt die Perle daher. Eine gewisse Ausgelassenheit blitzt durch die grauen, schweren Gewitter-Wolken. Die Welt wird erhellt. Kraftvoll, durchatmend, befreiend. Bewahrt Euch genau diesen Funken, dann erleuchten immer noch genug Lichter die aufkeimende Dunkelheit! Richtig schöner Ausklang mit der letzten Single! 

 

Fazit: Oceans sind wirklich eine wahre Pracht und Wucht! Ihr Bandname ist perfekt gewählt, denn nichts gleicht dem Ozean so sehr wie ihre Musik! Extrem abwechslungsreich, launisch, vielfältig, tiefgründig, urgewaltig, vernichtend, dennoch Trost spendend, melancholisch, trotzdem wunderschön. Eine so abwechslungsreiche Vielfalt in der Musik-Gestaltung ist wahnsinnig erfrischend und bietet extrem viele Möglichkeiten, auf die die Jungs nur zu gerne zurück greifen! Was hier passiert, ist wirklich gigantisch und die Band hat es verdient, auf dem Vormarsch zu sein! Sie bringen unglaubliches Talent mit, ergeben eine perfekte Einheit in ihrer Konstellation und haben mit Timo Rotten den besten Mann an ihrem Mikro! Das ist nicht nur Musik, meine Lieben! Zudem haben sie richtig gute Messages auf ihre Fahnen gebrannt und haben was zu sagen, was auch brachial in die Welt geschrien wird! Am 08.02. spielen sie übrigens mit Equilibrium, Lord Of The Lost & Nailed To Obscurity in Stuttgart! Diese Konstellation tourt aktuell durch die Lande und ihr dürft Euch dieses übermächtige Dröhn-Spektakel nicht entgehen lassen! Beste Gelegenheit, um sich von der brillianten Spieltechnik der Band zu überzeugen!

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN! 

 

Euer Krähenkönig

 

https://www.youtube.com/watch?v=Ca_KMgoWiQc&list=PLB4brr7vf-P4jhebNMDv_s6tgoO0UxGja&index=12&t=0s    Dark

 

https://www.youtube.com/watch?v=IJ7tJUU618U&list=PLB4brr7vf-P4jhebNMDv_s6tgoO0UxGja&index=10&t=0s    We Are The Storm! (Official Visualizer) 

 

https://www.youtube.com/watch?v=cCC8f66MNIM&list=PLB4brr7vf-P4jhebNMDv_s6tgoO0UxGja&index=13    Paralyzed

 

https://www.youtube.com/watch?v=JeicW4LhglY&list=PLB4brr7vf-P4jhebNMDv_s6tgoO0UxGja&index=2    Hope

Den Künstler, um den es heute geht, muss man nicht mehr groß vorstellen. So viel hat er erreicht, so viele schöne Stunden Musik hat er uns beschert! Jetzt ist er das allererste Mal solo zu erleben. Es geht um Marko Hietala

 

Egal, ob mit seinem Haupt-Flaggschiff Nightwish oder mit seiner Band Tarot - Marco Hietala (so sein Künstlername) ist eine absolute Größe im Musikgeschäft! Musiker, Komponist, Sänger, Songwriter, Bassist - er hat viele Talente und alle investiert er in seine Leidenschaft Musik! Finnische Melancholie, verpackt in raffinierte Härte - das ist sein Markenzeichen! Umso mehr wird es die gigantische Fan Schar erfreuen, dass er jetzt auch unter eigenem Namen musiziert! 

 

Alleine ist er deswegen trotzdem nicht, Gitarre, Keyboard und Schlagzeug begleiten ihn trotzdem mit 3 fähigen Musikern. Trotz der freudigen Nachricht, dass das neue Nightwish Machwerk so gut wie fertig ist, hat er es geschafft, am 24.01.20 sein Solo-Debüt Pyre Of The Black Heart  über seine Label-Heimat Nuclear Blast veröffentlichen können. Und ich stelle es Euch heute vor! 

 

Den Anfang macht sogar die aktuelle Vorab-Single Stones. Melancholisch, eindringlich, packend, mystisch, kräftig, ausdrucksstark, mit leichtem Folk-Ansatz - so startet Marko in sein Debüt. Wunderschöne Melodien und eine gehörige Ansteck-Gefahr mit dem berühmt-berüchtigten Ohrwurm machen diesen Opener zu einer ganz besonders feinen Perle. Sehr geiler Einstieg! Das nächste Stück ist zwar keine Single, aber es gibt ein schickes Lyric Video und aufgrund der tief gehenden, ergreifenden Worte, die Marko uns mit The Voice of My Father  schenkt, lohnt sich ein Blick! Zudem ist es eine ergreifende Message, die Marko und seine Band mit melancholisch-gefühlvollem Prog Rock umsetzen. Einfach nur geil, wunderschön, verzaubernd und entfacht tausende Feuer! Weiter geht es mit Star, Sand and Shadow und Marko beweist ein Händchen für Abwechslung sowie neue musikalische Horizonte. Der Fokus liegt klar auf gigantischen Electro-Teppichen, der Rock wird akzentuiert eingesetzt. Ausdrucksstark, mystisch, geheimnisvoll, packend, vielseitig, schwarz-glänzend. Faszinierendes Lied! Dead God´s Son hingegen macht thematisch ja schon vom Lesen her klar, was Sache ist. Dafür wird es sehr gefühlvoll vorgetragen und der Prog Rock ertönt wieder. Im Refrain wird es kraftvoll und dramatisch. Richtig stark! Nightwish sind ja bekanntermaßen Götter der gigantischen Balladen. Wenn sie Balladen veröffentlichen, weint das schwarze Herz vor Freunde und möchte zerspringen, weil es so mit leidet und liebt. For You  fällt genau in diese Kategorie! Meterdicke Gänsehaut, Milliarden Liter Herzblut, unzählige brennende Kerzen, ein dunkler Glanz. Müsst Ihr Euch unbedingt anhören! Besonders der instrumentale Abschnitt ist der absolute Oberhammer! Die Riffs, die Melodien, diese Intensität - wooooooooooooooow! I Am The Way fährt dann wieder andere Stärken auf. Classic Rock, Prog, Melancholie, großspurige Ballade, verzweigte Klangspielereien, knarzende Geräusche, geheimnisvolle, teils gruselige Atmosphäre. Unbeschreiblich spannend, was hier passiert! Faszinierend! Vor allem die atemberaubenden Wechsel, Übergänge und die unvergleichliche Mischung machen diesen Diamanten so prachtvoll! Mein absoluter Anhör-Tipp! Runner of the Railways  klingt dann wieder anders. Pfeilschneller Folk Metal, Korpiklaani-Konkurrenz, Highway-Motorrad-Outlaw-Attitüde, Kick Ass Rock `n` Roll. Die dreckige, rotzfreche Drecksau und Party-Hymne des Albums! Auch zu diesem abgefahrenen High Speed Monster gibt es ein Lyric Video. Kann man nur empfehlen! Und auch hier gibt es unzählige kleine Details, die im Gesamtpaket ein fettes Ganzes ergeben und für den ultimativen Hör-Spaß sorgen! Death March For Freedom. Ein Titel, der zum Nachdenken anregt. Entgegen meiner Erwartungen, was jetzt kommt, punktet Marko hier mit 80er Jahre Classic Rock und einer rotzigen Punk Attitüde. Richtig cool gemacht! I Dream gönnt dem Hörer dann nach so viel Geschwindigkeit eine Verschnaufpause mit einer weiteren, wunderschönen, verträumten Ballade. Nur Gitarre und Marko sind zu vernehmen. Reicht schon voll aus für ein wunderschönes Lied! Schlagzeug und Bass gesellen sich trotzdem dazu und bringen eine rauchige leichte Jazz-Note mit ein. Einfach nur traumhaft! Auch hier findet sich eine gruselige Stelle, die perfekt auf Nightwishs Imaginarium gepasst hätte. Vielleicht doch ein Alptraum? Die Musik ist definitiv keiner, die ist ein Genuss! Damit sind wir LEIDER, LEIDER schon wieder am Ende angelangt. Aber von Nightwish sind wir es gewöhnt, dass es ein grandioses Finale gibt! So auch in diesem Fall. The Truth Shall Set You Free ist eine geballte, gigantische Power-Melancholie-Gefühl-Ballade mit starkem Helden-Epos-Charakter. Was für ein schöner Schlusston! 

 

Fazit: Eines muss man über Marko Hietala definitiv sagen - er ist vielseitig! Prog, Folk Metal, Classic Rock, Punk, Nintendo, Kult Serien, Jazz - hier ist echt alles vertreten und niemand kann sagen, dass er hier nicht bedient wird! Zudem gibt es eine gigantische Gefühls-Palette: Melancholie, Ballade, High Speed, Grusel-Faktor, Witz, Freiheit, Nachdenklichkeit, Dankbarkeit - die Palette ist schier endlos! Marko ist und bleibt rundum ein Tausendsassa und sein Solo-Debüt kann locker mit seinem Flaggschiff Nightwish mithalten! Geht ins Ohr, bleibt im Kopf, ist in der Seele verewigt. Dieses Album DÜRFT Ihr NICHT verpassen! Ich kann es Jedem nur wärmstens empfehlen! 

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN! 

 

Euer Krähenkönig 

 

https://www.youtube.com/watch?v=ifc3gBsM6B0    Stones

 

https://www.youtube.com/watch?v=dwvqpRRCDdE    The Voice of My Father 

 

https://www.youtube.com/watch?v=0j3j4dfKel8    Runner of the Railways

Heute geht es um eine Band, die in der dunklen Electro-Welt schon als richtiger Mega-Star gelten darf! Seit ihrer Gründung haben sie immer größere Kreise ziehen und immer mehr Menschen erreichen können. Die Rede ist von der Eisfabrik!

 

Amphi, Darkstorm, Kasematten, WGT, M´era Luna, Autumn Moon - man könnte noch mehr aufzählen, so viele Szene-Festivals haben Eisfabrik schon bespielen dürfen! Wie es sich für eine Band mit diesem Namen gehört, gründeten sie sich im Winter 2011 / 2012. Wir feiern also nächstes Jahr 10-jähriges! Ihr unverwechselbarer Sound, der die genaue Handschrift von den beiden Elektronikern Der Frost und Celcius trägt, zusammen mit der wundervollen Stimme von Dr. Schnee, machen Eisfabrik zu einer der absoluten Granaten im dunklen Musik-Universum! Auch ihre musikalische Vergangenheit, die bei der Band selbst aber keine Rolle spielt, hinterlässt ihre Spuren im Sound-Kosmos. 4 Alben sind in der langen Zeit entstanden, das letzte (Null Kelvin) 2017, inklusive 4 EP´s und Singles. Die letzte erschien im letzten Jahres-Abschnitt 2019, nannte sich Rotationsausfall in der Eisfabrik und erwies sich als Einstimmung auf einen Longplayer. 

 

Eben jener ist heute frisch erschienen und hört auf den wundervollen Namen Kryothermalmusik aus der Eisfabrik. Kryo für eisig kalt, einfrieren, thermal für sehr warm, wohltuend - eine äußerst geniale Wort-Kombination, die die Musik der 3 Eis-Fabrikanten einfach nur auf den Punkt genau definiert. Wie der neue Langspieler des Trios klingt, das verrate ich Euch jetzt.

 

Den Anfang macht Deeper And Deeper. Monumentale Klangwelten, Geräusche aus der Fabrikhalle, allertiefster Gesang, verzerrter Gesang aus den tiefsten Tiefen der Hölle, hinzu kommen treibende Bässe und es wird eiskalt - das ist die Eisfabrik 2020! Welch fetter Einstieg mit einem bombastischen Opener, mit dem Eisfabrik mal richtig düster klingt und neue Facetten im Klang-Universum aufzeigt! Weiter geht es mit No Matter  und klang-technisch bleiben wir in der Fabrik. Treibende Bässe, pumpende Beats und ein bezaubernder Klang-Teppich sorgen für die perfekte Future Pop / EBM Verschmelzung und eine berauschende Dunkelromantik-Club-Ballade, die noch lange im Ohr bleiben wird! Weiter geht es mit We Don´t Care und eine weitere Neuerung im Klang-Kosmos ist zu entdecken: sanfte, melancholische Gitarren-Klänge leiten diese tief berührende, wunderschöne Dunkelromantik-Hymne ein, die dann mit der unverwechselbaren Eisfabrik-Future Pop-EBM-Mixtur verfeinert wird. Melancholisch und dennoch hell strahlend und nach Freiheit fordernd - Kryothermal einfach! Grim Reaper. Eine Thematik, die auch neu bei den Hamburgern ist. Sprech-Gesang und verzweigte Klangspielereien eröffnen, danach stampft geballter Electro-EBM in den Raum. Der Gesang von Dr. Schnee wird eindringlicher und die Eisfabrikanten ziehen den Hörer zum einen in ihren Bann mit eindrucksvoller Erzählkunst und Düster-Touch, zum anderen auf die Tanzfläche. Einfach nur geil! Auch Lonely Like A Wolf  beginnt anders, als man das von den Herren gewöhnt ist. Ein Wolf leitet den Track passenderweise ein, danach knallt starker EBM aus den Boxen, der im Refrain mit melancholisch-dunkelromantischem Future Pop ergänzt wird. Faszinierend, was die Hamburger diesmal alles aus dem Hut zaubern! Too Late  beginnt mit knarzenden Sequenzen, unzähligen kleinen Klangspielereien und bläst fetten EBM Sound aus den Maschinen. Dr. Schnee singt melancholisch dazu und so bekommt das Lied einen bittersüßen Beigeschmack. Kalt, melancholisch, düster, trotzdem eingängig und dunkel-romantisch - Kryothermalmusik at its best und un-nachahmbar! Greetings From Far Away. Alleine schon von den Titeln her trumpfen die Fabrikanten diesmal ordentlich auf. EBM, Future Pop, Electro, leichte Trance-Ansätze, pumpende Bässe, treibende Beats, unterkühlte Atmosphäre, wunderschöne Melodien, berauschender Refrain mit Gänsehaut-Faktor 1000 - richtig schicke Perle! Passenderweise gibt es direkt im Anschluss die Journey Of Oblivion. Stampfend, mit unzähligen Klangspielereien gespickt, pfeilschnell, für die Tanzfläche gemacht, mitreißend. Fett, Jungs! Einfach nur fett! Die Single And Nothing Turns  von der oben erwähnten Warm-Up EP Rotationsausfall in der Eisfabrik  darf natürlich auch nicht fehlen und gibt es hier in der schicken Extended  Version. Behandelt wird hier die ewige Und täglich grüßt das Murmeltier-Thematik. Verlust eines geliebten Menschen, gebrochener Mensch, Stillstand. Umgesetzt wird das mit leichtem Klassik-Touch, tief berührendem Future Pop und einem gehörigen Schuss Melancholie. Wunderschöner, trauriger Diamant! Zum Abschluss gibt es sogar die ersten deutschen Lyrics dieser CD. Einfach nur packend und tief treffend! Nachdem es in die Ferne zog, geht es nun Back Home  mit treibendem Future Pop-EBM und melancholisch-befreiendem Touch. Richtig toll gemacht! Opposites Collide. Gegensätze kollidieren. Genialer Titel! Ähnliches trifft auch perfekt auf die Eisfabrik zu, ich würde kollidieren aber durch verschmelzen ersetzen. Hell, dunkel, kalt, dunkelromantisch, tanzbar, kryothermal - all das macht sie aus! Hier präsentieren sie stampfenden, pfeilschnellen, treibenden Electro-EBM-Future Pop, der klar auf die Tanzfläche schießt! Ich will Euch tanzen sehen! Damit sind wir LEIDER, LEIDER schon wieder am Ende angelangt *schnief* Aber die Eisfabrik wartet noch mit einem ordentlichen Kracher auf! White Sheet  von der Vorgänger-EP Rotationsausfall in der Eisfabrik  erwartet Euch hier in der Kryothermalversion und präsentiert sich als knarzende, extrem düstere, eiskalte, einfrierende, zutiefst traurige, melancholische, ganz tief einschneidende Bestie. So etwas gab es noch nie aus der Eisfabrik! Einfach nur der absolute Oberhammer! Was für ein geiles Finale! 

 

Fazit: Eisfabrik-Fans aufgepasst! Die Hamburger warten mit einem Koloss auf! Hier regnet es Eiskristalle und -diamanten, die so noch nie aus der eisfabrik´schen Produktionshalle drangen! Eindringliche, geniale Erzählkunst, fast schon düstere Märchen werden hier in packende, abwechslungsreiche, wundervolle Klang-Teppiche gehüllt und mit unzähligen, raffinierten Klangspielereien gespickt, die wie tausende Nadeln in die Haut fahren! Eiskalt, dennoch umschmeichelnd melancholisch, herzzerreißend und dunkel-romantisch - die genialste Kryothermalmusik, die die Szene zu bieten hat! Die Eisfabrik erfindet sich neu und klingt einfach noch geballter und stärker als zuvor! Eine Band, die auch nach 9 Jahren immer noch ihre Musik toppen kann - da muss man den Hut ziehen! Ich oute mich als infiziert - dieses Album ist höchst ansteckend und die absolute Wucht! 

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN, WEIL KÜNSTLER UNTERSTÜTZEN! 

 

Euer Krähenkönig 

 

https://www.youtube.com/watch?v=zjaf1VZlqrk    And Nothing Turns

Ein herzliches Willkommen im Jahre 2020! Uns erwartet ein weiteres, aufregendes, spannendes Jahr, vollgepackt mit unzähligen neuen Veröffentlichungen! In dieses möchte ich heute mit einer Band starten, die von sich sagen darf, dass sie wahre Shooting Stars ihres Genres sind! Jedes neue Album ist ein Genuss für ihre Fans. Die Rede ist von Erdling

 

2015 aus den ehemaligen Stahlmann-Mitgliedern Neill Freiwald und Niklas Kahl entstanden, haben sich Erdling in den 5 Jahren ihrer Bestehungszeit schon einen guten und mittlerweile großen Namen gemacht. Singles der Marke Blitz und Donner, Mein Element, Absolutus Rex, Tieftaucher, Wieso Weshalb Warum sowie Getrieben vom Hass feat. Marc von Caliban rotierten rasend schnell zu Publikums-Lieblingen, erreichten Kult-Status und wurden Evergreens der Bandhistorie. Auch einige Wechsel im Line-Up warfen die Jungs nie aus der Bahn und sie bespielten alle namenhaften Szene-Festivals. 3 Alben sind inzwischen entstanden, alle randvoll gepackt mit absoluten Krachern. Das Letzte erschien 2018 unter dem Namen Dämon und sie haben ihre Label-Heimat von Anbeginn an in Out Of Line gefunden.

 

Nachdem sie mit der Vorab-Single Wir sind Midgard nur noch zu dritt waren, sind Erdling wieder auf eine vier Mann starke Truppe angewachsen. Neben Frontmann Neill Freiwald und dem zweiten festen Bestandteil, Gitarrist Neno Knuckle / Ne Djentno sind nun auch Bassist Robin Sem Vedrfölnir / Robin und Schlagzeuger Christian Eichlinger dabei, Letzterer seit 2018. Nach der wuchtigen eben erwähnten Vorab-Single legen Erdling nun mit Album Nummero 4, genannt Yggdrasil, nach. Benannt nach der gleichnamigen Welten-Esche, ziert diese nun auch in ihrer ganzen Pracht das Cover des neuen Werkes. Bereits die erste Single deutete in die Richtung, dass es musikalisch ebenfalls eine Entwicklung zu vermerken gibt. Zusätzlich zur NDH gibt es jetzt auch einen Hauch Viking Metal im Sound. Ob sie dies nun mit dem neuen Album ausbauen werden? Die Thematik legt es nahe, die zudem mit dem Weltenbaum als Verkörperung des gesamten Kosmos zudem auch noch wahrlich übermächtig daher kommt. Seit dem 10.01.20 ist die neue Platte draußen, ich stelle sie Euch heute vor!

 

Los geht es mit dem Intro Hel und die Herrscherin der Unterwelt, Helheim genannt, verkündet von den aktuellen Bedrohungen, die Midgard befallen haben. Bestie Mensch als Hauptschuldiger selbstverständlich. Ihre letzten Worte Der Baum des Lebens stirbt hinterlassen eine Gänsehaut ... Insgesamt kommt das Intro sehr wuchtig und mit mächtigem Folk Metal Einschlag daher. Sehr geil gemacht, richtig feiner Einstieg! Mit der brandaktuellen Single Blizzard legen die Jungs dann richtig los. NDH verschmilzt mit brachialem Folk Viking Metal und getreu dem Titel vereisen sie die Überreste der sterbenden Welt. Im Refrain wird mit geballtem Gruppen-Gesang gebrüllt, ansonsten beeindruckt Sänger Neill wieder mit seinem urtypischen Klang. Der Text spricht Bände und ist ebenso genial wie wahr. Einfach nur fett! Erdling sind übermächtig zurück! Die schon oft erwähnte Vorab-Single Wir sind Midgard darf hier natürlich auch keinesfalls fehlen und mit ihrem neuen vierten Mann klingt sie umso brachialer. Definitiv zwei Kandidaten, die sich in die Reihe der Evergreens einreihen werden und schon bald zum Kult-Status rotieren! Besonders der Ohrwurm-Faktor der Vorab-Single unterstützt diese Entwicklung. Eben jenen Faktor findet man auch ab der ersten Sekunde bei der Über-Hymne Hundert Welten. Sie pendelt zwischen brachialem Gewitter, dunkel-romantischen Elementen und einer satten Electro-Schlagseite. Einfach nur fett und höchst ansteckend! Wie auf mächtigen Streitrössern preschen Erdling mit den Valkyren übers Schlachtfeld. Das Herr der Ringe Kopfkino ist wieder aktiv mit den Reitern Rohans! Am heiligen Hain ist eine weitere Single, die mich persönlich von der Grundmelodie her an Mono Inc.´s Children of the Dark erinnert. Aber Erdling brauchen keinerlei Vergleiche! Sie kommen ohne sie aus! Folk Metal, NDH, tief einschneidende Atmosphäre, tief treffende Worte, melancholisch-mächtige Grundstimmung. Ich sage nur: Am letzten grünen Platz auf Erden, da will ich sterben ... Ein weiterer Evergreen am Erdling-Firmament! Zudem zwei Kandidaten, die hundert pro im Live-Programm landen werden! Zwei übermächtige Gäste haben sich Erdling diesmal auch wieder an Bord geholt. Der erste ist Robse von Equilibrium, der den neuen Sound der Band natürlich am allerbesten repräsentieren und supporten kann! Dementsprechend dröhnt hier eine Mischung aus NDH und Viking Metal mit einem Hauch Death Metal aus den Boxen, die alles niederwalzt, was da kreucht und fleucht. Welch Über-Hymne! Ein Monster, welches sich den Begriff Evergreen in sein breites Streitschild schmieden wird! Headbangen vorprogrammiert! Im Namen der Krähe fungiert die Single als Beschützer der neun Welten und der Tiere sowie als deren Rächer, denn: der Mensch ist der Erde Untergang! Warum, seht Ihr im Video ... Sturmfänger. Oder um es mit Erdling zu sagen: Sturm-Entfessler! Trifft allerdings nicht auf dieses Lied zu. Sanft, ruhig, lichtgeflutet fängt das Lied an und Neill präsentiert seine zarte, romantische Seite. Im Refrain wird es urgewaltig. Auch diese Ebene steht Erdling sehr gut, wie sie bereits mit Stücken wie Firmament  bewiesen haben. Dieser Diamant verstärkt das tausendfach und entfacht aber Milliarden Kerzen. Feuerzeuge hoch, ich will ein Meer aus Lichtern sehen! Geht unter die Haut, bleibt in der Seele. Das bisher schönste Lied der Bandhistorie! Blut und Erde hingegen zeigt schon vom Namen her, dass es jetzt wieder deftig wird. Und zwar so deftig, wie Erdling noch nie los gelegt haben! NDH mit fetter Death Metal Schlagseite dröhnt da über den Hörer hinweg und spricht eindeutig für sich. Sogar ein Stückchen Folk findet sich zum Ende hin. Ich will Euch eskalieren sehen! Sogar der legendäre, oft beschriebene Grendel wird auf dem Album thematisiert. Das Grundgerüst von Absolutus Rex wird erneuert, erweitert und zum Obelisken ausgebaut. Was für ein episches Brett und Gedröhn aller göttlichster Güte! Das lässt sogar Walhalla erzittern und sprengt das Eis Jotunheims. Die letzte Single, zweite Vorab-Single sogar, darf natürlich auch nicht fehlen und der zweite Gast lässt von sich hören. Kein Geringerer als Label-Kollege Chris Pohl (Blutengel) unterstützt Erdling hier und eine wahre Düster-Hymne erklingt, die die neuen Stile von Blutengel und Erdling vereint. Richtig geil geworden und ein weiterer Evergreen ist ihnen sicher! Wölfe der Nacht - ein episches Tier, das auf so einem Album nicht fehlen darf und ein Lied, Neills Vater gewidmet! Allerherzlichstes Beileid an der Stelle; Walhall hat ihn sicher aufgenommen! Im Video ist auch Leo Dowidat (u. a. Model und bei Nuclear Blast) zu sehen. Lohnt sich also dreifach! Wir sind LEIDER, LEIDER zu meinem aller tiefsten Bedauern schon am Ende angelangt. Aber mit dem Herz- und Titelstück Yggdrasil entfachen Erdling nochmal ein Feuerwerk und lassen die Bestie von der Kette! Brachial, Yggdrasil verehrend, Walhall Tribut zollend, Über-Hymne, Ohrwurm-Faktor 1000, rauschende Feste, monumentales Gedröhn, höchst ansteckend! Wenn das nicht ins Live-Programm kommt, protestiere ich! Ein Lied, das man sich auch viermal hintereinander anhören kann, ohne dass es nervt! Was für ein geiler Abschluss, tausend Dank dafür! Mit epischsten Folk-Elementen endet das Album dann genauso mächtig, wie es auch begann.

 

Fazit: Erdling legen das bisherige Über-Album ihrer noch relativ jungen Bandhistorie vor und legen die Messlatte für 2020-Veröffentlichungen ordentlich hoch! Ein episches Gedröhn, das seinesgleichen sucht, erwartet die Hörerschaft, die jetzt um unzählige Wikinger erweitert werden wird! Dieses Album ist der absolute Oberhammer, der Euch gleich Thors Hammer Mjölnir direkt in die Fresse trifft und sich dort fest saugt, bis er mit Euch verwächst! Einfach nur krass, was die Jungs hier abliefern! So brachial, eindrucksvoll, vielseitig und übermächtig sind Neill und seine Mannen noch nie zu Werke gegangen! Ein Album voller Hits und ein Paukenschlag fürs neue Jahr! Mit Robse und Chris Pohl hat man zudem zwei Gäste an Bord geholt, die beide Richtungen der Band eindrucksvoll vertreten. Wer sich das entgehen lässt, wird nie die Tore Walhalls zu sehen bekommen! Nein, Spaß. Ihr dürft das nicht verpassen! Ich bin einfach nur überwältigt und bedanke mich zutiefst bei Erdling für dieses Monstrum!

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN!

 

Euer Krähenkönig

 

https://www.youtube.com/watch?v=J5oMSIIQJqk    Wir sind Midgard

 

https://www.youtube.com/watch?v=W-ks3m1aOTs    Wölfe der Nacht (feat. Chris Pohl)

 

https://www.youtube.com/watch?v=gGB6Toat-p8    Im Namen der Krähe (feat. Robse Dahn / Equilibrium)

 

 

https://www.youtube.com/watch?v=CVqUA_G5-a0    Am heiligen Hain

 

https://www.youtube.com/watch?v=YtGaEwoOF1s    Blizzard