Ich habe heute eine Band für Euch, die ich Euch bereits 2015 via darkmusicworld vorgestellt habe. Eine Band, die es seit 18 Jahren (!) gibt und deren Bekanntheitsgrad ich heute erneut pushen will! Ihr Sound und ihre Qualitäten schreien förmlich danach! Vorhang auf für Eigensinn

 

2003 wurde die Stuttgarter / Heilbronner Band von Sängerin Nemesis und Gitarrist Holly gegründet. Bereits zuvor hatten Beide in der Band weve zusammengearbeitet. Aufgrund der Zunahme an deutschen Texten benannten sie die Band 2003 in Eigensinn um. Neben ihnen gehören Bassist Marc Peters (bis 2005) und Schlagzeuger Thomas Machine  Paslawski (bis 2010) zur Ur-Besetzung. Noch im Gründungsjahr erschien ihr selbstbetiteltes Debüt Album. 2005 ersetzte Pat McBazz Marc am Bass. 2009 erschien via Echozone der Nachfolger Die Wahrheit. Bis 2017 blieben die Baden-Württemberger dem Label treu. Kurz nach der Veröffentlichung trennten sie sich von Machine  und Ole, das Tier übernahm das Schlagzeug. 2013 dann die EP Endorphine  und 2015 die bereits angesprochene EP Post Mortem. Dies waren die letzten Veröffentlichungen über Echozone. Pat McBazz verließ die Band 2018 und wurde durch Andi Viohl am Bass ersetzt. Über die Jahre änderte sich das Klangbild der Band von Dark Rock zu NDH (Neue deutsche Härte) und Industrial Rock.

 

Das letzte Album, Persona Non Grata, erschien 2017 via Pride & Joy Music. Über 2 Jahre wurde an einem Album geschraubt, das sich von der Masse abheben sollte. In einem kalten, schneereichen Januar zog sich die Band auf ein einsames Gehöft in Sachsen-Anhalt zurück. Die besondere, düstere Atmosphäre dieser verlassenen Umgebung prägte sich tief in das Material ein. Laut Presse-Mitteilung ist dies ein Album, welches sinistre Gefühlswelten vertont und vor Tabuthemen keinen Halt macht! Marke Eigensinn soll hier eine neue Bedeutung erhalten! Seit dem 01.12.2017 ist es bereits für Euch erhältlich, ich will es Euch dennoch hier vorstellen, da es da draußen sicher noch Leute gibt, die von der Band und diesem Album noch nie gehört haben! Das wird sich jetzt ändern! 

 

Passend zum Artwork geht es auch direkt mit Zombie  los. Stimmen-Gewirr, dann bricht brachialer Industrial Rock los, der Chaos und Weltuntergang beinhaltet. Trotz aller Härte sind auch zutiefst emotionale Dark Rock Klänge mit verpackt, die tief in die Seele schneiden. Sängerin Nemesis pendelt zwischen kraftvoll emotionalem und Sprechgesang. Sehr geiler Einstieg! Zombie Apokalypse pur! Als nächstes präsentiert sich das Herz- und Titelstück Persona non Grata, welches sogar als Video veröffentlicht wurde und durch ein Sample eingeleitet wird, das wie aus einem alten Radio-Programm klingt. Danach bricht erneut brachialer, pfeilschneller, alles weg blasender Industrial Rock los, der keine Gefangenen nimmt! Der Osten bekommt hier ordentlich sein Fett weg, zumindest zu Zeiten von Honecker, Mauer und Abhörern. Achtung, Feind hört mit! Dementsprechend eindringlich und brachial sind sowohl Lyrik als auch Nemesis´ Gesang. In den Haupt-Lyrics hat sie extrem große Ähnlichkeit mit Till Lindemann (Rammstein)! Im Refrain bekennen die Süddeutschen Farbe und bieten der Ungerechtigkeit die Stirn! Fäuste geballt und den Widerstand unterstützt! Einfach nur geil! Zudem die perfekte Wahl für eine Single! Die Waldfee  ist die nächste auf dem Programm. Eingeleitet wird sie durch monumentales Dröhnen, Dschungel Percussions und märchenhaften Gesang. Im Gegensatz zu sonstigen Feen ist dies aber eine, auf die man besser nicht trifft! Ein männermordernder Vamp, der da im Wald haust! Umgesetzt wird das erneut durch brachialen, düster bedrohlichen Industrial Rock und NDH! Besonders wichtig bei solchen Perlen ist die Lyrik, aber Eigensinn punkten auch hier und überzeugen durch fesselnde Erzähl-Kunst! Selbst Nemesis pendelt zwischen düster verführerisch, brachial, morbider Märchen-Erzählerin, Waldfee und Domina! Einfach nur geil! Boom  sagt eigentlich schon alles. NDH, Industrial Rock, Horror Zirkus und eine wilde Achterbahn-Fahrt erwarten Euch hier! Höchst geniale Lyrik, tief treffender brachialer Gesang, Stakkato-Rhythmen, alles aufräumender Blast! Es wird nicht mehr lange dauern, bis die angeheizte Stimmung auf den Straßen und in der Politik explodiert. Genau das machen uns die 4 hier klar. Richtig fettes Brett! Gibs mir  unterscheidet sich von seinen bisherigen Vorgängern. Es dominieren zwar weiterhin NDH und Industrial Rock, aber düster-romantischer Dark Rock und wundervolle Melodien mischen sich unter die derben Salven. Auch Nemesis hat sich dem angepasst und säuselt uns verliebt ins Ohr. Allerfeinster Klargesang und kräftige Rockröhre führen uns durch diese kraftstrotzende Düster-Ballade! Sogar zwei englische Songs haben es aufs Album geschafft! Den Anfang macht My Emptiness. Düster-epische Sequenzen, dröhnende Drums und tief einschneidender Sprechgesang künden vom Ende. Heraus kommt eine kräftige, düstere Dark Industrial Rock Perle, die mit Härte, Seelenschmerz, wechselhaftem Gesang und süchtig machenden Melodien auffährt! Dies wird eine der neuen Band-Hymnen! Das zweite englische Stück Scratching  folgt zugleich! Großartige Melodien, düster derbes Geschrubb, extreme Härte und verspielte Elektronik dominieren das Klangbild. Nemesis tritt als verführerisch morbide Rockröhre auf, die auch mit Reibeisen-Stimme als entschlossene Freiheitskämpferin eine gute Figur macht! Richtig derbes Metal Brett, bei dem ich Euch headbangen sehen will! Monster  hingegen ist eine Beziehungs-Granate, die Euch darüber aufklärt, dass nicht alles so ist, wie es auf den ersten Blick scheint. Hütet Euch vor den hier beschriebenen Monstern! Dementsprechend brachial geht es hier auch zu! Sogar eine fette Gothic Symphonic Opera Metal Breitseite ist hier vertreten! Vorsicht, extrem bissig und explosiv! Hier bleibt nix mehr stehen! Aurora B  ist mit 6:17 Spielzeit das längste Lied der Platte und unterscheidet sich erneut stark von seinen Vorgängern. Sanft, umschmeichelnd, hell, freundlich, einschneidend, tief treffend, allerfeinster Klargesang. Trotzdem gibt es kräftigen Dark Rock dazu. Eine wunderschöne, lichtdurchflutete Hymne! Extrem ungewohnt, aber einfach nur umwerfend! Unbedingt mehr davon! Millionen Liter Herzblut und abertausend Kerzen! Caldera  wird durch ein wunderschönes, trauriges Piano-Spiel eingeleitet. Nemesis singt einschneidend und tief bewegend dazu. Da bluten Einem Herz und Seele! Sehnsuchtsschwer, tief treffend, abertausend Kerzen, wunderschöne Lyrik, tieftraurig. Auch große Balladen können die Süddeutschen, haben sie mit diesem Album eindrucksvoll bewiesen! Wohlige Nacht-Wald-Geräusche schaffen den perfekten Ausklang und sorgen für einen wundervollen Ausklang! An der Stelle wäre eigentlich Schluss, aber Eigensinn schenken uns noch ihr Waldfee Demo. Roher, ruhiger, rockig, deutlich sanfter. Schön, auch mal Einblick in die Roh-Versionen zu erhalten! Dankeschön dafür, perfektes Finale! Ich finde diese Version sogar noch n Ticken schöner als die Album Version, aber beide haben ihre Reize! 

 

Fazit: Wer Eigensinn bisher nicht kannte, sollte das unbedingt nachholen! Mit diesem Monster integrieren sich die Süddeutschen endlich als feste unverzichtbare Größe im NDH und Industrial Rock Sektor, die dennoch für andere Genres offen bleibt und auch nicht vor großspurigen Balladen zurück schreckt! Kein Blatt vor dem Mund, extreme Härte, großartige Elektronik, höchst talentierte Musiker und eine umwerfende Sängerin mit gigantischem Stimm-Spektrum machen dieses Werk zu einem der geilsten ihrer bisherigen Diskografie! Ich mochte die Band, seit ich 2015 das erste Mal Notiz von ihr nahm, nun habe ich mich richtig in sie verliebt! Weiter so, ich brenne auf neues Material! 

 

Biss bald, stay tuned & CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN; WEIL BANDS UND KÜNSTLER GERADE ZU CORONA-ZEITEN UNTERSTÜTZEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! KUNST & KULTUR DÜRFEN NICHT STERBEN!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Euer Krähenkönig

 

https://www.youtube.com/watch?v=BpXUxQ7ikZE    Persona non Grata (offizielles Video)

Die heutige Band ist eine Band, die ebenfalls einen richtigen Senkrechtstart hin gelegt haben! Auch sie konnten schon das eine oder andere namenhafte Szene-Festival bespielen wie das M´era Luna und sicherten sich 2016 einen Vertrag bei Echozone. Es geht um die microClocks.

 

2004 gründete sich die Band aus dem Ruhrgebiet um Sänger JT. Ihre Musik lässt sich als Electro Rock bezeichnen mit Einflüssen aus den Bereichen Rock, Pop, Electro und Wave. Ab 2011 stand die Band beim Label Artist Station Records unter Vertrag, dem Label von Frank Bornemann (Gründer der Art Rock Band Eloy). Im Jahr zuvor hatten sie ihr Debüt-Album Stars From Diffuse Matter  in Eigenregie veröffentlicht. Hauptsächlich in englisch agierend, handeln die Texte oft von gesellschaftlichen sowie politischen Problemen, Fremdbestimmung, sozialen Ungerechtigkeiten, dem Werteverfall unserer Gesellschaft und dem Aufruf zur Revolte gegen diese Umstände. 2010 gab es sogar eine Auszeichnung: den Deutschen Rock & Pop Preis in den Kategorien Bestes Album & Bestes Video (englischsprachig). Nach ihrer Gründung wurde die Band in das Förderprogramm Bandwatch in NRW aufgenommen. Ihr seht also: die Jungs haben schon viel erreicht! Drei Alben sind es inzwischen geworden. 

 

Um das letzte und aktuellste Werk kümmern wir uns heute: SOON BEFORE SUNDOWN  aus dem Jahr 2016. Da es bereits 4 Jahre zurück liegt, hielt ich es für angemessen, Euch dieses prachtvoll gestaltete Album in diesem Rahmen zu präsentieren. Immerhin dürft Ihr die Band trotz der langen Pause ja nicht vergessen!Alleine das urgewaltige Cover Artwork verspricht ein spannendes Album! Deswegen legen wir jetzt auch direkt los! 

 

Den Anfang macht das Intro FOLLOW THE ... . Episch, urgewaltig, düster, geheimnisvoll wabert es aus den Boxen und berührt den Hörer ab der ersten Sekunde. Mächtige Kulissen aus einer längst vergessenen Zeit der Mayas, Inkas und gewaltigen Schlachten entsteht vor dem geistigen Auge und düstere Sequenzen künden von Umbruch und Veränderung. Epischer Einstieg, der das epische Artwork wunderschön widerspiegelt! ... WHITE RABBIT spricht dann doch dafür, dass es auch ein bisschen um Alice im Wunderland geht. Oder um es mit Morpheus (Matrix) auszudrücken: Ich führe dich in die tiefsten Tiefen des Kaninchenbaus. Knarziger Rock, kunstvolle Breaks, aufwühlende Klangwelten, der Aufruf zur Revolte, die Forderung dem weißen Kaninchen zu folgen. Dazu starke Drums, coole Riffs und JTs rockiges Orkan machen dieses Stück zu einem starken Song, der ordentlich Staub aufwirbelt! Hard Rock, old school Heavy Metal, Electro - hier ergibt das ne echt coole Mischung! Im Anschluss präsentiert sich direkt das Herz- und Titelstück SOON BEFORE SUNDOWN. Old School Gothic Rock, bisschen Wave, bisschen Western, bisschen Electro - all das kombinieren die Jungs hier und JT punktet mit elektronisch bearbeitetem Gesang. Besonders der Refrain geht unter die Haut und schmeißt die Stadion-Strahler an! Der Titel ist ebenfalls perfekt gewählt, die Jungs setzen die Thematik perfekt um! Mit dem Bike direkt auf der Route 66 in den Sonnenuntergang - das bewirkt das Lied bei mir! Dann muss es oberaffenmäßig cool sein! Echt genial, was die Jungs alles aus ihren Instrumenten raus kitzeln und an ihrem jeweiligen Instrument so drauf haben! Ein ohrenbetäubendes, mächtiges Finale und ein epischer Ausklang krönen diese Perle! Unbedingt anhören! Nach so viel Epik wird es jetzt melancholisch und nachdenklicher. LOVE´S END  besticht durch bedächtige Gitarrenklänge, melancholisch melodische Klangteppiche, eine höchst dramatische Stimmung, JTs sanften Gesang und die Steigerung hin zu sägenden Riffs und Weltuntergangs-Stimmung. Thematik perfekt umgesetzt! Starkes Lied! Das ist Rock in allerhöchster Qualität und spricht für meisterhaftes Bedienen des jeweiligen Instruments! THE EDGE  präsentiert sich als wahres Kunstwerk aus Electro, Rock, Klassik, Techno und Metal mit einem Schuss Alternative. Geht gut nach vorn, ordentlich ab und macht live sicher ne geile Stimmung! Einfach nur mächtig, packend und mitreißend! HERE I AM hingegen wird durch ein wunderschönes melodisches Gitarrenspiel und JTs wunderschöne sanft melancholische Stimme eingeleitet. Sanfte Drums und hallender Electro kommen hinzu. Ein kraftvolles, ausdrucksstarkes, Ketten sprengendes, schönes Lied! Es gibt sogar eine Single und die folgt nun. LIFE IS GRIM  ist sogar ein richtiges All Star Gemeinschaftsprojekt geworden, denn Lord Of The Lost und Klangstabil machen hier mit. Dementsprechend knallt, zischt und brodelt es hier auch aus allen Ecken und Enden! Das verdient die Thematik  ja aber auch und den Bands ist eine wahre Granate gelungen! Wahrlich bombastisch und der reinste Blast! CONFESSION  ist dann wieder das komplette Gegenteil. Alternative Rock, Sonntag Morgen Attitüde, flotte Drums, wavige Gitarre, hell erleuchteter Electro, lichtdurchflutet und trotzdem irgendwie melancholisch. Zudem bringt JT wieder seine sanfte Seite ein. Ab der Mitte dröhnt es dann sogar nochmal ordentlich. Wenn die microClocks etwas sind, dann abwechslungsreich, Meister des schnellen Umswitchens und immer für eine Überraschung gut! Danach werfen die Jungs NOTHING BUT A THOUGHT  in den Raum. Ein Lied, welches die aktuellen Beziehungsstrukturen behandelt und Jemanden, der an eine Person denkt, die er zwar liebevoll umschreibt, aber dennoch aus seinen Gedanken zu drängen versucht. Wundervoll gestaltet, genial umgesetzt und eine richtig feine kleine Dunkel-Romantik-Alternative-Wave-Rock-Ballade! Ob TO A FRIEND  da auch dazu passt? Zumindest ist es das schnellste, kraftvollste, nach vorne preschendste Lied der CD. Inwiefern das jetzt ein Dankeschön oder eine Abrechnung mit einem Freund ist, lasse ich Euch raus finden. Nehme Euch ja nicht alles ab. Das findet Ihr schön durch Anhören raus! Lohnt sich, geiler Track! Wir sind LEIDER schon am Ende angelangt. Aber nicht, ohne dass die Jungs es nochmal krachen lassen! Das geschieht in Form des RAPTOR. Derbe Drums, nach vorne preschend, explosiv, sägende Gitarren, pfeilschnell, ein keifendes Biest. Was für ein wuchtiges, starkes Finale!  

 

 

Fazit: Den microClocks ist ein starkes, abwechslungsreiches, anspruchsvolles Album gelungen, welches bei dem einen oder anderen sicher eine Zeit braucht, bis es seine komplette Blüte entfaltet. Es ist kein einfaches Album, aber genug seichte und weichgespülte Songs hat die Welt ja schon. Zudem muss ich erneut betonen, dass alleine schon das Artwork genug andeutet. Das ist nun mal keine leicht verdauliche Thematik. Mir hat das Album gefallen und ganz besonders, was die Jungs hier leisten! Allesamt Meister an ihren jeweiligen Instrumenten und ein eingespieltes Team, welchem man die Spielfreude anhört und die mit Feuereifer bei der Sache sind! Zudem haben sie mit JT einen starken Sänger gefunden, der ihre Visionen hervorragend umsetzt! Gebt der Band eine Chance und Gehör, es lohnt sich! Ich hoffe, das nächste Album lässt nicht mehr lange auf sich warten! Ich bin jedenfalls schon gespannt drauf!

 

Biss bald, stay tuned und CD NUR KÄUFLICH ERWERBEN; WEIL KÜNSTLER UNTERSTÜTZEN !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

 

Euer Krähenkönig

 

https://www.youtube.com/watch?v=Psrg5s-ra3I    Album Preview

 

https://www.youtube.com/watch?v=0nvq6j3uayo&list=OLAK5uy_lakDIdhKP7L65cZeFPG4JUvIHFaeWRgCs    LIFE IS GRIM FEAT. LORD OF THE LOST & KLANGSTABIL

https://www.youtube.com/watch?v=RRKJiM9Njr8

 

Interpret: My Chemical Romance

Titel: Welcome to the black Parade

Album: The black Parade

VÖ: 2006

 

13 Jahre ist es jetzt her! 13! Da erschallte diese Düster-Perle durch das Dark-Music-Universe und streifte so manches Ohr, welches daraufhin höchst verzückt war. Für mich eines der geilsten, packendsten, düstersten Lieder von My Chemical Romance und eindeutig ein Evergreen! Auch heute noch FETTE Gänsehaut beim Anhören und auch beim Anschauen des schönen Clips! 

 

So lauscht mit mir der schwarzen Parade und ich hoffe, Ihr schwelgt ebenso sehr in Erinnerungen wie ich!

 

Euer Krähenkönig  

https://www.youtube.com/watch?v=mTNbOn7R0zY

 

Interpret: Lacuna Coil

Titel: Heaven´s a Lie

Album: Comalies

VÖ: 2002

 

Es ist tatsächlich schon 17 (!) Jahre her, dass die Goth Metaler von Lacuna Coil einen ihrer größten Hits veröffentlichten. Ich bin bereits 2003 durch meine Eltern drauf gestoßen. 2005 hatte ich meinen ersten Goth Sampler: Schattenreich. Und genau da auf CD 2 waren Lacuna Coil mit dieser Perle. Spätestens 2006 habe ich mich in die Band verliebt, liebe sie bis heute, habe sie 2018 endlich live gesehen (es war mega!) und trage mit Stolz mein Karmacode T-Shirt! 

 

Biss bald, stay tuned und schwelgt mit mir in Erinnerungen!

 

Euer Krähenkönig